Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte

Beim Fotografieren unterwegs benötigt man einen schnellen Zugriff auf die Spiegelreflex- oder Systemkamera. Umhängetaschen sind dafür weniger geeignet, denn das Rausfummeln der Fotokamera ist umständlich und dauert länger. Die Cosyspeed Camslinger Speedomatic Fototasche verspricht einhändigen Zugriff auf die Kamera – und will als Hüfttasche bequem zu tragen sein.

Außenansicht und Verarbeitung

Die Cosysspeed Camslinger Speedomatic ist sehr kompakt: Nur 220 x 170 x 115 mm misst die Tasche, die aus fest gewebten Nylon 600D besteht und in den Farben Schwarz, Blau, Khaki und drei Grauvarianten erhältlich ist. Dazu kommen zwei Plus-Modelle in schwarzer und braun-grauer Lederoptik, die mit 129,99 Euro aber deutlich teurer sind als die Standardausführung. Die gibt es für 79,99 Euro (erhältlich bei Cosyspeed), je nach Farbe auf der Straße auch günstiger. Im Test hatten wir die schwarze Cosyspeed Camslinger Speedomatic, die insgesamt etwa 500 g auf die Waage bringt.

Von außen ist die Fototasche mit einem Logo und einem Schriftzug bestickt. Die Verarbeitung ist hochwertig, genau wie die verwendeten Materialien. Die Nähte machen einen haltbaren Eindruck.

Druckverschluss mit Einhandbedienung

Gut gefällt der Druckverschluss aus Metall auf der Vorderseite, der sich mit einer Hand bedienen und mit einem Finger entriegeln lässt. Eine kleine Lasche aus festem Stoff hilft dabei, den Taschendeckel aus der Schließe zu ziehen oder wieder einzurasten. Das klappt auch dann zuverlässig, wenn man im Winter Handschuhe trägt oder klamme Finger hat. Einen Nachteil hat der Schließmechanismus dennoch: Da er komplett aus Metall besteht, klappert er beim Gehen mitunter hörbar.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Schließmechanismus

Die Kamera lässt sich mit einer Hand aus der Speedomatic-Fototasche entnehmen. So hat man einen sehr schnellen Zugriff auf die Kamera, was gerade im Urlaub und bei der Street-Fotografie von Vorteil ist – oder wenn man einen Schnappschuss machen will. Man muss die Kamera also nicht unbedingt mit dem Kameragurt um die Schulter oder den Hals tragen, sondern kann sie geschützt in der Tasche aufbewahren, bis man die Fotokamera benötigt.

Um die Kamera schnell der Fototasche entnehmen zu können, legt Cosyspeed einen per Klett größenverstellbaren Finger-Strap bei. Die Fingerschlaufe lässt sich einfach am Gurthalter der Kamera befestigen. Möchte man die Kamera rausholen, steckt man einfach den Zeigefinger durch die Schaufe und zieht die Kamera aus der Tasche. Mit etwas Übung gelingt das auch blind. Der Finger-Strap ist ein nettes Gimmick für diejenigen, die keine Handschlaufe an ihrer Kamera benutzen.

Innenaufteilung

Die Fototasche mit Innenmaßen von 167 x 155 x 95 mm ist mit einer etwa 7 mm dicken weichen Polsterung versehen und nimmt nicht allzu große DSLR-Kameras und alle Systemkameras mit aufgepflanztem Objektiv bis zu einer Gesamtlänge von 165 mm auf – fette Teleobjektive sind also ausgenommen.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Innenansicht

Cosyspeed liefert insgesamt vier gepolsterte Trenner mit, mit denen die Innenaufteilung der Speedomatic-Fototasche individuell verändert werden kann. Die Befestigung erfolgt mit Klettverschlüssen. Verwendet man ein kleineres Objektiv, dann passt eventuell noch ein zweites in die Fototasche. Im Test konnten wir eine Panasonic Lumix GX9 DSLM-Kamera mit einem 12 – 60 mm Objektiv in der Tasche unterbringen. Mit einem Trenner ließ sich dann noch etwas Raum für einen Filter schaffen.

Außentaschen

Zubehör findet in den beiden Außentaschen seinen Platz. Eine davon besitzt einen Reißverschluss und enthält ein kleines Netzfach. Darin lassen sich sehr gut Speicherkarten unterbringen. Die Seitentasche selbst bietet Platz für etwa zwei bis drei Akkus.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Seitentasche mit Reißverschluss

Die zweite Außentasche ist mit einem Klappdeckel mit Klettverschluss ausgestattet. Die Tasche ist nur sehr flach, außer einem Ladekabel passt nicht viel anderes Kamerazubehör hinein. Hier wird man eher sein Smartphone unterbringen. Große Smartphones passen jedoch nicht hinein. Das Apple iPhone X (1. Generation) mit Abmessungen von 144 x 71 x 8 mm markiert das Ende der Fahnenstange. In der Höhe darf es aber etwas mehr sein, weil der Deckel mit Klettverschluss individuell umgeschlagen werden kann.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Seitentasche mit Klett

Hüfttasche

Ein breiter, angenehm gepolsterter Hüftgurt ist direkt mit der Fototasche verbunden. Er lässt sich in der Länge über einen Klettverschluss verstellen. Wer etwas schlanker ist, trifft jedoch auf ein Problem: Der Gurt lässt sich nur bis zu einem minimalen Umfang von etwa 70 cm so festkletten, dass das Ende nicht absteht und runterhängt. Da hilft dann auch die verschiebbare Gurtschlaufe wenig, die das Ende in Position halten soll. Enger geht es also nicht. Fotografen, die etwas stärker gebaut sind, dürften weniger Probleme haben: Der maximale Umfang beträgt rund 125 cm und sollte für die meisten Kameraträger ausreichen. Der großzügig bemessene Klettverschluss des Gurtes stellt eine feste Verbindung her. Man muss also nicht befürchten, dass sich die Speedomatic Fototasche ungewollt löst.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Sicherheitsverschluss

Der Verschluss des Hüftgürtels besteht aus einem breiten, robust wirkenden Kunststoff-Klickverschuss, der zusätzlich gesichert ist. Um ihn zu schließen, klickt man die beiden Hälften einfach zusammen. Zum Öffnen drückt man die seitlichen Laschen ein und drückt zusätzlich eine kleine Entriegelungs-Taste an der Vorderseite. Nur wenn sie gleichzeitig gedrückt wird, lässt sich der Verschluss öffnen. Das ist ein gutes Feature, verhindert es doch, dass der Verschluss versehentlich geöffnet wird und die Fototasche samt teuerer Kamera herunterfällt. Einen Nachteil hat die Konstruktion dennoch: Die Cosyspeed Camslinger Speedomatic lässt sich nicht mit Handschuhen oder klammen Fingern öffnen.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Verschluss öffnen

Tragekomfort

Der Tragekomfort der Tasche ist hervorragend. Das netzartige Material auf der Innenseite des Hüftgurts und der Rückseite der Fototasche verhindert allzu starkes Schwitzen, die dicke Polsterung sorgt dafür, dass kaum Druckstellen an der Hüfte entstehen. Trägt man den Gurt direkt auf der Haut, beispielsweise im Sommer unter dem T-Shirt, dann klebt der Gurt an der Haut fest und die Fototasche lässt sich dann nicht verschieben. Man muss den Gurt dann wieder öffnen und die Cosyspeed Camslinger Speedomatic an der richtigen Position erneut anlegen. Besonders Linkshänder dürfte das stören, denn die Fototasche ist für Rechtshänder zum Tragen an der rechten Hüfte ausgelegt. Möchte man die Tasche auf der linken Seite tragen, wandert der Verschluss nach hinten. Um ihn dann öffnen zu können, muss man die Tasche erst wieder nach rechts drehen, was nicht funktioniert, wenn der Gurt an der Haut festgeklebt ist.

Im Test haben wir die Fototasche mit einer Kamera und Zubehör mit einem Gesamtgewicht von 1085 g beladen. Das Gewicht zerrt spürbar an der Hüfte, macht sich aber durch die gute Polsterung des Hüftgurtes und der Tasche nicht allzu negativ bemerkbar. Nach ein paar Stunden muss man aber mit leichten Druckstellen rechnen. Sehr schön: Die Tasche lässt sich auch sehr gut beim Radfahren tragen. Dabei stört sie die freie Bewegung der Beine nicht.

Cosyspeed Camslinger Speedomatic als Umhängetasche

Wem das Tragen an der Hüfte nach ein paar Stunden unangenehm wird, der kann die Fototasche zu einer Umhängetasche umwandeln. Dazu verlängert man einfach den Hüftgurt und hängt sich die Cosyspeed Camslinger Speedomatic quer über die Schulter. Der Nachteil ist dann der gleiche wie bei anderen Umhängetaschen: Man kommt nicht schnell genug an die Kamera ran.

Schutz vor Staub und Regen

Das Material der Speedomatic kann etwas Nieselregen vertragen, ohne dass Feuchtigkeit ins Innere gelangt. Seitliche Laschen am Deckel verhindern, dass Nässe und Staub seitlich in die Fototasche eindringt.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Schutzlasche

Wer es geschützter haben will, benutzt den Regenüberzug, der in einem kleinen Täschchen mitgeliefert wird. Man stülpt ihn einfach über die Fototasche. Ein Gummiüberzug hält ihn in Position. Die Tasche kann dann aber nicht mehr geöffnet werden. Dazu muss der Überzug erst entfernt werden.

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Regenüberzug mit Tasche

Test Cosyspeed Camslinger Speedomatic Kompakte DSLR- und DSLM-Kameratasche für die Hüfte Regenüberzug

Wer eine wetterfeste Fototasche für raue Umgebungen benötigt, für den bietet Cosyspeed die Camslinger Outdoor Fototasche an: Die Outdoor-Fototasche ist auch ohne Regenüberzug wasserfest und schützt vor Schmutz. Ansonsten ist sie etwa gleich groß wie die Speedomatic, besitzt aber mehr Fächer und ein noch einfacheres Verschlusssystem mit einem Magnet.

Fazit

Die Cosyspeed Camslinger Speedomatic Fototasche ist hochwertig verarbeitet und robust. Mit dem Regenüberzug trotzt sie auch Nässe und Schmutz. Sie bietet ausreichend Platz und guten Schutz für eine DSLR- oder DSLM-Kamera und das nötigste Zubehör.

Mit dem breiten, individuell einstellbaren Hüftgurt lässt sie sich angenehm tragen. Ein Plus ist die Option, die Cosyspeed Speedomatic auch als Umhängetasche verwenden zu können.

Sehr gut gelingt das Öffnen und Schließen der Fototasche mit einer Hand. Dadurch hat man sehr schnellen Zugriff auf die Kamera. Die beiliegende Fingerschlaufe für die Kamera ist ein nettes Extra und hilft dabei.

Im Vergleich zu vielen Colt-Fototaschen sieht die Cosyspeed Camslinger Speedomatic gefälliger aus, ist aber auch mit einem Preis von knapp 80 Euro nicht gerade preiswert.