Test NK 102 Lightning zu USB-Kamera-Adapter Preisgünstiger Ersatz für das Apple Camera Connection Kit

Eine schnelle Methode, um Fotos von einer Spiegelreflex- System- oder Kompaktkamera auf das Apple iPad oder iPhone zu bekommen, ist die Verwendung des Apple Camera Connection Kit für den Lightning-Anschluss. Das Kit kostet aber teure 35 Euro. Deutlich preiswerter ist der knapp 15 Euro günstige Lightning zu USB-Kamera-Adapter NK 102 aus China, der den gleichen Funktionsumfang bieten soll.

Langsame WLAN-Übertragung

Moderne DSLR-, DSLM- und bessere Kompaktkameras haben in der Regel WLAN an Bord. Damit lassen sich Fotos über eine Wi-Fi-Direktverbindung auf Apple iPad und iPhone übertragen – zum Beispiel im Urlaub, um die Aufnahmen auf einem großen Display besser überprüfen zu können oder auf Facebook & Co. zu teilen. Über die WLAN-Verbindung werden die Fotos in der Regel aber nicht in der Original-Auflösung, sondern in verminderter Auflösung komprimiert auf dem iOS-Gerät gespeichert. Zur genauen Begutachtung taugen diese Bilder also nicht – und auch nicht als Backup. Abgesehen davon dauert die Übertragung der Bilder über Wi-Fi recht lange.

Schnelle Übertragung per Kabel

Schneller geht es über eine Kabelverbindung und einen Lightning zu USB-Kamera-Adapter wie den NK 102 (erhältlich bei Amazon). Er besitzt auf der einen Seite einen Lightning-Stecker zum Anschluss an das iOS-Gerät, auf der anderen Seite eine USB-A-Buchse. In die USB-Buchse steckt man das USB-Kabel, das an der Fotokamera angesteckt ist. Der Vorteil dieser Übertragungsmethode: Man muss die Speicherkarte nicht extra aus der Kamera fummeln, wie man es bei Nutzung eines SD-Kartenlesers für den Lightning-Anschluss machen müsste. Möchte man unbedingt eine SD-Karte einlesen, dann klappt das auch mit dem NK-102-Adapter: Man benötigt dann aber einen zusätzlichen Speicherkarten-Adapter für den USB-A-Anschluss.

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist auf etwa 40 MByte/s beschränkt, denn der NK-102-Adapter unterstützt lediglich den USB-2.0-Standard. Es gibt zwar auch Adapter, die USB 3.0 unterstützen und zusätzlich eine Stromversorgung für stromhungrige USB-Sticks oder Tastaturen mitbringen, allerdings nützt der schnellere Standard bei vielen iPad und iPhone wenig, weil sie am Lightning-Anschluss lediglich USB-2.0-Geschwindigkeit unterstützen. Nur einige wenige neuere iOS-Geräte erlauben höhere Transferraten. Abgesehen davon sind solche preiswerten USB-3.0-Adapter häufig nicht mit dem Apple iPhone X kompatibel.

NK-102-Adapter

Der weiße NK-102-Adapter ist ein typisches China-Zubehörteil: Es sieht (fast) aus wie das Original, ist aber sichtbar schlechter verarbeitet. Das Kabel wirkt haltbar und auch der Kunststoff des Lightning-Steckers und der USB-Buchse machen einen ordentlichen Eindruck. Eine Apple-Zertifizierung besitzt der Adapter nicht.

Test NK 102 Lightning zu USB-Kamera-Adapter Preisgünstiger Ersatz für das Apple Camera Connection Kit Adapter

Der Lightning-Stecker sitzt fest am iPhone oder iPad. Auch die USB-Buchse des Adapters nimmt ein USB-Kabel auf, ohne dass etwas wackelt.

Fotos von Kameras übertragen

Im Test haben wir den Lightning zu USB-Kamera-Adapter mit einer Panasonic Lumix GX9 DSLM-Kamera und einer Canon S110 Kompaktkamera ausprobiert. Der Adapter muss zunächst an das iOS-Gerät angeschlossen werden, danach stöpselt man die Kamera mit dem USB-Kabel der Kamera an den NK 102. Dann versetzt man die Kamera in den USB-Storage-Modus.

Auf dem iPhone oder iPad öffnet sich automatisch die „Fotos“-App im Import-Modus. Die Fotos auf der Kamera werden in der App als kleine Vorschaubildchen angezeigt. Dabei werden nur Bilder in den Formaten dargestellt, die das iOS-Gerät auch verarbeiten kann. Aufnahmen im RAW-Format tauchen in der Vorschau beispielsweise nicht auf.

Das Öffnen von Fotos in Original-Auflösung per einfachem Tap ist nicht möglich. Zur Vollanzeige müssen die Fotos erst importiert werden. Dazu markiert man die zu übertragenden Fotos und wählt „Auswahl importieren“. Mit einem Tap auf „Alle importieren“ werden dagegen sämtliche Fotos von der Speicherkarte auf das iOS-Gerät übertragen. Die Fotos bleiben auf der Speicherkarte erhalten. Importierte Bilder sind in der Übersicht mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet. Videos lassen sich mit dem Adapter auf die gleiche Weise übertragen.

Test NK 102 Lightning zu USB-Kamera-Adapter Preisgünstiger Ersatz für das Apple Camera Connection Kit Fotos importieren

Wer will, kann die importierten Fotos und Videos auf dem iPhone oder iPad bearbeiten und in Alben sortieren. Auf dem iOS-Gerät vorhandene Fotos und Videos können über den Adapter nicht auf die Speicherkarte der Kamera exportiert werden.

Im Test funktionierte der Adapter mit beiden Kameras. Fotos konnten sowohl auf ein Apple iPad Air (1. Generation) als auch auf ein iPhone X (1. Generation) importiert werden. Letzteres ist nicht mit allen preiswerteren China-Adaptern möglich, wie man in diversen Internet-Foren lesen kann.

Fotos von USB-Sticks importieren

Möchte man Fotos von einem USB-Stick einlesen, dann funktioniert auch das. Voraussetzung ist aber, dass die Fotos in einem Ordner „DCIM“ auf abgelegt sind und der am Lightning zu USB-Kamera-Adapter angeschlossene USB-Stick nicht mehr als 100 mA Strom aufnimmt. Ansonsten versagt der NK-102-Adapter seinen Dienst. Im Test klappte das nur mit einigen wenigen USB-Sticks.

Wer vorab wissen möchte, ob sein USB-Stick mit dem NK 102 zusammenarbeitet, kann unter macOS im -Menü unter „Über diesen Mac > Systembericht“ unter „USB“ überprüfen, wie viel Strom ein am Mac angeschlossener USB-Stick aufnimmt. Dazu navigiert man zu dem Gerät und schaut sich dort den Wert unter „Erforderliche Stromstärke (mA)“ an.

Andere USB-Geräte anschließen

Zusätzlich haben wir diverse USB-Geräte an den Adpater angeschlossen, darunter USB-Tastaturen und USB-Kartenleser. Bei ihnen lag die Stromaufnahme jedoch ebenfalls über 100 mA, sodass keine Funktion gegeben war. Einzig ein microSD auf USB-Adapter funktionierte. Wer generell solche USB-Geräte oder USB-Sticks anschließen möchte, sollte sich besser einen Lightning zu USB-Adapter mit einer zusätzlichen Stromversorgung anschaffen.

Fazit

Der NK 102 Lightning zu USB-Kamera-Adapter bietet den gleichen Funktionsumfang wie das originale Camera Connection Kit von Apple. Der Vorteil des China-Adapters ist der deutlich niedrigere Preis. Der Foto-und Video-Import von Kameras funktionierte problemlos. Der Import von USB-Sticks scheiterte dagegen mehrheitlich. Schuld ist die hohe Stromaufnahme der USB-Speicher. Das gleiche gilt für anderes USB-Zubehör wie Tastaturen oder Card-Reader. Wer die anschließen möchte, sollte einen Adapter wählen, der eine zusätzliche Stromversorgung mitbringt. Das ist aber beim baugleichen Apple Camera Connection Kit nicht anders.