Dark Mode unter macOS ein- und ausschalten

Ab macOS Mojave bietet Apple für Macs einen Dark Mode an. Große Teile der Oberfläche des Betriebssystems und unterstützender Apps werden dabei dunkel dargestellt, was augenschonender sein soll. Wir zeigen, wie der Modus ein- oder ausgeschaltet werden kann.

Standardmäßig ist bei macOS Mojave der Dark Mode eingeschaltet. Bedienelemente des Systems und von Apps, die diesen dunklen Modus unterstützen, werden in dunklen Farben angezeigt. Das soll den Benutzer weniger blenden und damit augenschonender sein. Außerdem bewirkt der höhere Kontrast, dass Farben intensiver und Details besser wahrgenommen werden – ein Grund, warum Bildbearbeitungs-und Videoschnittprogramme schon seit vielen Jahren mit einer dunklen Oberfläche daherkommen. Wen die dunkle Oberfläche stört, der kann den Dark Mode aber auch abschalten.

Dazu ruft man zunächst die „Systemeinstellungen“ auf.

Dark Mode unter macOS ein- und ausschalten Einstellungen öffnen

Dort wechselt man zu „Allgemein“.

Dark Mode unter macOS ein- und ausschalten Einstellungen öffnen

Unter Erscheinungsbild stehen „Hell“ und „Dunkel“ zur Verfügung. Die Auswahl „Dunkel“ schaltet den Dark Mode ein, „Hell“ schaltet ihn wieder aus.

Dark Mode unter macOS ein- und ausschalten Dunkel aktivieren

Die eingestellten Hintergrundbilder für die Schreibtische bleiben immer erhalten. Beim Umschalten in den dunklen Modus werden sie nicht dunkler dargestellt.